Aktuelles

November 2017

Übungstag der FF Niedertiefenbach

Beselich-Niedertiefenbach. Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Beselich-Niedertiefenbach hat im November 2017 einen Intensiv-Übungstag durchgeführt, der insgesamt sechs Stunden dauerte. Dabei ging es in erster Linie darum, die notwenigen Maßnahmen und Vorgehensweisen bei verschiedenen Einsatzszenarien zu üben und zu automatisieren. Eine Gruppe innerhalb der Wehr hatte hierzu im Vorfeld verschiedene Notfallszenarien vorbereitet und fungierte am Übungstag auch als imaginäre Leitstelle, die von den zufällig ausgelosten Einsatzkräften per Funk angesprochen werden musste. Demnach stand auch ein effizienter Funkverkehr im Fokus des Übungstages.
Grundsätzlich wurde mit einer Staffelbesatzung ausgerückt, also mit sechs Einsatzkräften. Zu den Szenarien zählten u.a. das Retten einer Person aus einem Schacht, das Löschen eines Dachstuhlbrandes, das Auffinden einer vermissten Person in einem verqualmtem Raum oder das Retten eines im Eis eingebrochenen Kindes. Insgesamt spielte die Wehr am Übungstag elf solcher Szenarien durch. Im Anschluss an die einzelnen Übungen wurde jeweils besprochen, was gut lief und was man besser oder anders hätte machen können. Am Übungstag nahmen 17 Einsatzkräfte der Feuerwehr Niedertiefenbach teil. Die Einsatzkräfte, die gerade Pause hatten, nutzten die Zeit für Reinigungsmaßnahmen im und um das Feuerwehrhaus.
Im Anschluss an die Übungen sowie nach einer umfassenden Abschlussbesprechung ließ man den Tag in geselliger Runde und bei selbst gekochtem Chili ausklingen. Der Intensiv-Übungstag war alles in allem ein voller Erfolg.

Traditionelles Martinsfeuer

Beselich-Niedertiefenbach. Am 10. November haben die Jugendfeuerwehr und die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Niedertiefenbach wieder das traditionelle Martinsfeuer im Anschluss an den Wortgottestdienst und den Laternenumzug der Pfarrgemeinde ausgerichtet. Am Rande des Martinsfeuers gab es wieder Hot Dogs sowie kalte und warme Getränke.
Wir bedanken uns bei allen die uns am diesem Abend besucht haben und freuen uns schon auf das nächste Jahr.
(Ankündigung für 2018: Im nächsten Jahr finden der Laternenumzug und das Martinsfeuer am 12. November statt.)

Oktober 2017

Exkursion zur Berufsfeuerwehr Frankfurt

Beselich-Niedertiefenbach/Frankfurt. Man lernt nie aus...
Die Jugendfeuerwehr war bereits 2016 bei der Berufsfeuerwehr in Frankfurt zu Besuch und war davon so begeistert, dass sie unsere Aktiven neugierig machten. Somit war schnell klar: Da müssen wir auch mal hin.
Im Oktober sind wir zu einer Exkursion in Richtung Frankfurt aufgebrochen und haben dort die Feuerwache 1 sowie das Feuerwehr-und Rettungs-Training-Center der Feuerwehr Frankfurt besucht.
Im Anschluss an die dreistündige, umfangreiche Besichtigung, die einen bleibenden Eindruck bei allen Kameraden hinterließ, ging es weiter zum Teambuilding in einen Escape Room. In zwei Teams mussten dort unterschiedliche Aufgaben beantwortet werden, um schließlich die Lösung des Rätsels sowie den Schlüssel zur Ausgangstür zu finden.
Den sehr erfolgreichen und ereignisreichen Tag haben wir beim gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen.

Januar 2017

Feuerwehrvorstand im Amt bestätigt

Beselich-Niedertiefenbach. Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Beselich-Niedertiefenbach wurde der bisherige Vereinsvorstand durch reguläre Neuwahlen in seinem Amt bestätigt. Damit wird Markus Heibel die Wehr auch in den nächsten fünf Jahren als Wehrführer und Vereinsvorsitzender leiten. Sein Stellvertreter bleibt Mirko Mausbach. Zudem wurden Stefan Geis als Kaszlig;enwart und Eric Heymann als Schriftführer für weitere fünf Jahre gewählt. Klaus Schäfer übernimmt auch künftig die Funktion des Gerätewarts. Die Jugendfeuerwehr bleibt im Vorstand der Feuerwehr durch Jungendleiterin Sabina Heil und ihre Stellvertreterin Sarah Ahlbach vertreten. Schlie├člich wird der Vereinsvorstand durch die beiden Beisitzer Manuel Hilb und William Schneider komplettiert. Alle Wahlen fielen einstimmig aus.
Markus Heibel blickte in seinen Berichten als Wehrführer und Vereinsvorsitzender auf das Jahr 2016 zurück. 2016 wurde die Niedertiefenbacher Wehr zu sieben Einsätzen gerufen. Darunter fielen drei Brandeinsätze, drei Hilfeleistungen und ein Fehlalarm über die Brandmeldeanlage. Besonders hob Markus Heibel den Brand eines Einfamilienhauses sowie die Bergung einer vermissten Person hervor. Heibel zeigte sich in seinem Bericht über die hohe Zahl an Atemschutzgeräteträgern in Niedertiefenbach erfreut. Im Jahr 2017 möchte die Wehr zwölf Atemschutzgeräteträger stellen. Markus Heibel wies auf das nächste Sommerfest der Wehr am 01. und 02. Juli 2017 hin.
In ihrem Jahresbericht betonte die Jugendleiterin Sabina Heil die erfreulich hohe Übungsbeteiligung der Kinder und Jugendlichen in der Niedertiefenbacher Jugendfeuerwehr. Die Jugendfeuerwehr blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Besonders hob Sabina Heil die Teilnahme am 5‑tägigen Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in Aumenau sowie die Teilnahme am Bundeswettbewerb auf Kreisebene hervor. Dies das war die erste Teilnahme einer Niedertiefenbacher Jugendfeuerwehr am Bundeswettbewerb seit 25 Jahren; hier konnte ein 7. Platz erzielt werden. Auch die 24‑Stunden‑Übung der Wehr war wieder ein voller Erfolg.
Zum Ende der Jahreshauptversammlung nahm Markus Heibel die Ehrungen für langjährige Vereinsmitglieder vor. Leider konnten viele Jubilare witterungs- oder krankheitsbedingt oder aufgrund von Terminüberschneidungen nicht persönlich anwesend sein. Folgende Ehrungen standen an: Jörg Leber für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft. Manfred Jeck, Werner Knoth, Clemens Heymann, Detlef Schwarz, Fritz Kohl, Heinz Seck, Gunther Lanois, Josef Orzelak für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft. Hans-Georg Graulich, Wolfgang Leber und Roland Heinz für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft. Reinhold Arthen und Edmund Heep und 70 Jahre Vereinsmitgliedschaft.
Traditionell endete die Jahreshauptversammlung mit einem Imbiss für alle Vereinsmitglieder und vielen Gesprächen in geselliger Runde.